911 neue Modelle bei Porsche

911 neue Modelle bei PorscheViel deutlicher kann man eigentlich gar nicht zeigen, wie unsinnig und Sinn entstellend es ist, wenn Marketing-Menschen auf die Idee kommen, einen Koppelstrich einfach mal wegzulassen. Womöglich mit der absurden Begründung, etwas sei ein „Alleinstellungsmerkmal“ und dürfe aus diesem Grund nur „allein stehen“.

Und so kommt es auch, dass Porsche in einer Werbung nun  „die neuen 911 Modelle“ erwähnt. Dabei ist es unzweifelhaft, dass Porsche nicht 911 neue Modelle auf den Markt wirft, sondern eben 911-Modelle.

Porsche schreibt: „Wie gesagt: aus Verpflichtung“. Ich schreibe: Wie gesagt: Ohne Bindestrich bleibt es dumm und falsch.

9 Kommentare

  1. Es kommt noch besser.

    Schon mal über den Satz „Verbrauch: Bis zu minus 13%“ nachgedacht?

    Krieg ich jetzt Sprit wieder, wenn ich den Wagen fahre?

  2. …gut ist auch der „Verbrauch: bis minus 13%.“ Ein negativer Verbrauch ist eine Produktion. Schön, wenn ich von Zeit zu Zeit den Tank leeren muss. Nur der Bezug zu den 13% fehlt noch, damit ich die Sprit-Produktion meines neuen 911ers berechnen kann.

  3. Hilfe Legasteniker machen Werbung für Porsche,

    “Verbrauch: Bis zu minus 13%”

    entweder: bis zu 13% weniger CO2- Emissionen
    oder : bis zu 13% weniger Kraftstoffverbrauch.

  4. Wir haben viel für Porsche Deutschland gedruckt.
    Ihr CD besagt nunmal, dass Porsche-Modell-Namen allein
    stehen MÜSSEN.
    Ein Boxter Reifen darf niemals ein Boxter-Reifen sein,
    ein Cayenne Auspuff niemals ein Cayenne-Auspuff.
    Da gibt es noch viel mehr CD-Vorgaben, die noch
    verrückter sind. That’s Porsche

  5. WTF!!?!?
    So ist es vielleicht falsch, aber sicher nicht dumm!

    Leute, geht es Euch noch gut?

    Da soll „911-Modelle“ stehen? Wie Paul geschrieben hat ist dies Porsche CD und das ist gut so!

    911 ist ein Markenzeichen, da wäre es aus meiner Sicht nur ein Fehler noch einen Bindestrich dazu zu schreiben.

    Wer was besonderes sein will, braucht sich nicht an solche Regeln halten, das machen genug andere…
    Die Porschezielgruppe sieht das wahrscheinlich ähnlich, und nur für die ist diese Werbung gemacht – nicht für Euch, leider nicht für mich 😉

  6. Zu den 911-Modellen noch eine Anmerkung:

    Auch mit Bindestrich klingt das zu „holprig“ und folgt nicht dem allgemeinen Sprachgebrauch. An Eigennamen hängt man in Zusammensetzungen im Deutschen meist ein „~er“ an, wenn es sich um eine „Reihe“ oder Gruppe handelt, was auch für Zahlen gilt, die für eine Modellreihe oder ähnliches bezeichnen. Demzufolge wäre korrekt: „Die neuen 911er-Modelle“ – Genau so liest sich dass am flüssigsten (und abgesehen davon auch am *eingängigsten*, das sollten sich die Werber hinter die Ohren schreiben; bezüglich der Werbewirksamkeit ist ihre Schreibweise nämlich kontraproduktiv!).

    Im Übrigen müsste das „neuen“ bei 911 Modellen auch hinter der Zahl stehen:
    „die neuen 911 Modelle“ ist auf jeden Fall falsch – egal, was es aussagen soll. Es müsste (in der von der Werbung nicht beabsichtigten Bedeutung) „die 911 neuen Modelle“ heißen.

  7. Dem Kunden ist egal, was Porsche für ein CD hat. Habe ich das Gefühl, dass dort Analphabeten die Werbung machen, trage ich mein gutes Geld woanders hin.

  8. @Hugo Chavez („911 ist ein Markenzeichen, da wäre es aus meiner Sicht nur ein Fehler noch einen Bindestrich dazu zu schreiben. Wer was besonderes sein will, braucht sich nicht an solche Regeln halten, das machen genug andere…“)

    Sprache ist ein Werkzeug zur Informationsübermittlung, und dieses besteht nunmal aus Regeln, die weitgehend die Logik und Eindeutigkeit sicherstellen. Diese Regeln als einen Zwang zu empfinden, von dem man sich befreien muss, halte ich für ziemlich infantil. Die „neuen 911 Modelle“ zeigen doch anschaulich, was das bewirkt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.