Deppenleerzeichen einsenden

Sie haben selbst ein besonders sehenswertes Deppenleerzeichen entdeckt? Lassen Sie die Welt daran teilhaben und schicken Sie uns ein Foto, am besten mit einer kleinen Beschreibung, die wir hier im Blog veröffentlichen können.

Das Upload-Formular funktioniert im Moment leider nicht; Sie können Ihr Foto aber gerne als E-Mail einsenden. Die E-Mail-Adresse lautet: webmaster (ät) deppenleerzeichen (punkt) de.

Wichtig:

  • Sie sollten das Bild selbst gemacht haben und erklären mit der Einsendung, dass Sie die Rechte an dem Bild besitzen und deppenleerzeichen.de dies nutzen und verarbeiten darf.
  • Jeder Beitrag auf dieser Website braucht eine Überschrift und einen kurzen (gerne lustigen) Text. Je besser Ihre Überschrift, Ihr Text und das Bild sind, desto schneller und wahrscheinlicher ist eine Veröffentlichung.

Bitte haben Sie Verständnis, wenn Ihr Deppenleerzeichen-Fund nicht sofort veröffentlicht wird. Wir müssen alle Einsendungen erst prüfen und für eine Veröffentlichung aufbereiten – das kann hin und wieder ein wenig dauern. Wir bemühen uns.

7 Kommentare

  1. Zum Imperativchen „Hinterlass[e]!“ etc. möchte ich anmerken, dass beide Formen durchaus zulässig, allerdings nicht immer üblich sind; siehe (sic!) dazu http://www.duden.de/sprachwissen/sprachratgeber/bildung-des-imperativs !
    Ich habe irgendwann ‚mal gelesen, dass die Schreibung mit -e tatsächlich seit Generationen verwendet wird, um den Befehl abzuschwächen; leider habe ich den Artikel jetzt nicht mehr gefunden.
    Das ändert natürlich nichts daran, dass zunehmend unkundige Übersetzer u.dgl. den Imperativ falsch konstruieren, indem sie Nehme! statt Nimm! schreiben.

  2. Just in dem von dir gewählten Theme fehlt jedoch ein Leerzeichen ;).
    Im Footer bei „Unterstützt vonWordPress & Themegraphy“ könnte ruhig eines der überall so viel verwendeten Deppenleerzeichen eingesetzt werden :).
    Siehe http://prntscr.com/b92v50
    Wegen eventueller Theme-Anpassungen – meld dich einfach mal!

  3. Was ist mit Deppenleerzeichen und Bindestrichen?

    Das etabliert sich auch langsam.

    Z.B. Deppenleerzeichen – Webseite

    Open – Source – Software
    PKW – Motor

    Fehler im PKW – Motor werden vom System – Steuer – Panel nicht angezeigt.

    Bei technischen Dokumenten mit vielen zusammegefügten Begriffen ist der Lesefluss dann ständig unterbrochen, da ja diese Art von Leerzeichen und Strich eine Einfügung bzw. Gedankenstrich darstellt und nicht einen zusammengesetzten Begriff.

    Wie wäre es mit einer Extra – Rubrik zum Thema?

    1. Nun, wenn man Gedankenstriche statt Bindestrichen verwendet, ist man ja zumindest schon mal auf der richtigen Fährte. Insofern muss man das – im Angesicht all der anderen Katastrophen, die wir hier dokumentieren – eigentlich schon honorieren. Ändert aber in der Tat aber nichts daran, dass es falsch ist.

      Ich denke, ich werde diesen Fall bei einer anstehenden Überarbeitung der Erklärseiten berücksichtigen.

  4. Schade, dass man ein Bild anhängen muss, auch wenn man (wegen fehlender Rechte) keines besitzt.

    Wer sich ein Wochenende lang nur von Produkten ernähren möchte, die Deppen-Leerzeichen verwenden, der muss gar nicht lange suchen. Die Werbung in der Tagespresse (Berliner Morgenpost, 18. Februar 2016) gibt genug Empfehlungen: Ihm oder ihr sei die „Wernesgrüner Pils Legende“ empfohlen oder „albi APFEL KLAR“, dazu passt vielleicht ein „Maggi Nudel-Schinken Gratin“. Dazu hört man vielleicht „DAS BERLINALE RADIO“.

  5. Eine kleine Bitte habe ich noch: „Hinterlasse einen Kommentar“ oder „Hinterlasse eine Antwort“ sind solche „Imperativchen“, wie ich das getauft habe.

    Ein Imperativ wird im Normalfall ja aus der Verbform der zweiten Person Singular durch Weglassen des „st“ gebildet: „Du gewinnst“ -> „Gewinn!“ „Du siehst“ -> „Sieh!“ Bei „Hinterlassen“ ist es ein wenig schwieriger, aber „Hinterlass!“ ist korrekt. Ich finde, neben der Unsitte Deppenapostroph und Deppenleerzeichen ist das ein weiteres Ärgernis, das in letzten Jahren immer weiter um sich greift.

    Das geht dann so weit, dass es immer öfter „Lese“ statt „Lies!“, „Nehme teil“ statt „Nimm teil!“ oder „Sehe“ statt „Sieh!“ heißt, manchmal, damit es sprachlich nicht so hart klingt. Durch Anhängen eines „e“ wird es also verniedlicht, verkleinert, wie Nomen mit „chen“, eben ein Imperativchen …

    Hätte ich mehr Zeit, würde ich das auch deutlicher „anprangern“.

    Wäre toll, wenn Du das mal überdenken und ggfs. überarbeiten könntest. 😉

    Gruß
    Michael

    1. Gute Hinweis, auf alle Fälle. Ich habe mich schon so daran gewöhnt, dass mir dieser Fehler in diesem WordPress-Theme gar nicht weiter aufgestoßen ist. Da das Ganze tief in der Software verbaut ist, mag ich noch nichts versprechen – außer, dass ich mich bemühen werde, den Fehler zu finden und zu eliminieren.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.