Jetzt macht auch noch der Duden mit

Duden Zwerge (Screenshot Pressemitteilung)

Auch der Duden haut gern einmal zuviel auf die Leertaste, bietet jedoch auf E-Mail-Anfrage zumindest eine Erklärung dafür, welche die Sache nicht wirklich besser macht:

„Bei den Titeln “Duden Zwerge” handelt es sich um den Eigennamen einer Marke der als solcher nicht von der Rechtschreibregelung betroffen ist (Eigennamen sind generell von der gesetzlichen Regelung ausgenommen). Auf den Bindestrich wurde bei der Namensgebung aus gestalterischen Gründen bewusst verzichtet (das Logo der Duden Zwerge, das auf allen Büchern auftaucht, sähe mit Bindestrich eher seltsam aus).“

Dummerweise fehlt der Bindestrich eben nicht nur in den Logos, sondern im Text selbst. Sieht auch „eher seltsam aus“. Zumindest fühlt sich der Depp dann in der Verwendung seiner Leerzeichen bestärkt und gewöhnt sich dran. Denn wenn es sogar der Duden so macht, wird’s sicher richtig sein…

Text und Screenshot: Andreas K.

Kurz kommentiert: Profi-Reduzierer, Anzeiger, großes Messen in Hannover, mangelnde Intelligenz und stilvolle Damen

Reduziert die Profis!

Profi-Reduzierer

Diese Tube enthält also Hornhaut und etwas, um sich von Profis zu befreien. Wobei der typografische Punkt zur Mitte die Bezeichnung nur noch falscher macht. Nur gut, dass immerhin in der Beschreibung zu lesen ist, zu was der Tubeninhalt gut ist. So kann man sich trösten, dass man wenigstens für sich allein im stillen Badekämmerlein weiß, dass man eine Hornhaut-Reduziercreme benutzt, die professionellen Ansprüchen genügt.

Foto und Text: Hauke Brüggemann

Ja wer denn nun?

Anzeiger oder Leser?

Die Anzeiger sind vielleicht sauer… Und die Leser erst!

Einsendung von „Ilias“

Hannover messe!

Hannover Messe 2013

Was man sich schon immer gewünscht hat, dass Hannover endlich auch einmal messe! Und zwar diesmal die schöne Zahl 2013. Vielleicht wird es ja was, wenn man es lange genug und groß schreibt…

Screenshot und Text: Ambulito

Intelligenz ohne Rechtschreibung

Intelligenz Test

Selbst populäre Medien, Karrierenetzwerke und Hochbegabtenvereine scheinen nicht immer sensibel für das Thema „Deppen Leerzeichen“ zu sein.

Screenshot und Text: Sebastian M.

 

Stilvolle Damen in handlicher Verpackung

Stilvolle Damen Pantolette

Im Norma in Linz gab es letzte Woche „Stilvolle Damen“ zu kaufen.

Foto und Text: Frank 

 

Weide aus der Tüte

Weide Milch

Seltsamerweise wird auf den Milchflaschen der Name richtig geschrieben.

Einsendung und Text: Karl Müller

Ein köstlicher Engel

Schutz Engel TeeIch hatte meine Mutter gebeten, mir diesen wirklich äußerst köstlichen Tee (keine Ironie!) aus dem Bioladen mitzubringen. Diese Sorte hatte ich extrem lange nicht mehr getrunken und konnte mich daher abgesehen von dem Tee auch an einer neuen Verpackung erfreuen.

Dann wurde mir mein Irrtum klar: Vielleicht hatte meine Mutter mir doch das falsche Produkt mitgebracht, denn in der Pappbox befanden sich laut Aufschrift Schutz, Engel UND Tee. Beim Wenden der Packung sah ich dann, dass die Beschriftung der Vorderseite offenbar nicht ganz korrekt war, denn Überschrift und Text auf der Rückseite sagten mir eindeutig, dass man in dieser Packung – abgesehen von der Gewürz-Früchte-Teemischung oder der Gewürz-Früchteteemischung, anscheinend kann man sich dabei auch nicht entscheiden – einen Schutzengel namens Tee vorfindet, der „uns immer begleitet“ und dafür sorgt, „dass wir uns selbst ein bisschen besser schützen“. Wahrhaftig, da kann ich dem „wie schön ist das“ nur einen verträumten Seufzer hinzufügen. Wie der ganze Engel in diese winzige Box passt, ist mir schleierhaft, aber das ist vermutlich ein Produktionsgeheimnis ;).

Bild und Text: Shatiel

Guten Morgen! Voll die Milch, ey!

Alnatura Voll Milch (Screenshot)Seit langem erfreue ich mich am konsequenten Leerzeichenmissbrauch der Firma Alnatura. Zwei Produkte finde ich besonders gelungen.

Zum einen handelt es sich um eine Kunststoffpackung, die den Firmennamen Alnatura trägt und deren Aufschrift den Inhalt verrät: „Alnatura Voll Milch“. Leider hat der Schöpfer der Aufschrift in der Schule nicht aufgepasst und schreibt deshalb die Präposition voll mit großem Anfangsbuchstaben.

Guten Morgen Tee (Screenshot)Das zweite Beispiel zeugt von der Höflichkeit der Firma, die ihre Kräutermischung – zumindest via Packungsaufdruck – freundlich begrüßt: „Guten Morgen Tee“. Nach dem fehlenden Komma wird noch gefahndet.

Text: Jürgen E. aus Augsburg

Anmerkung der Redaktion: Man beachte die Schreibweise des Tees in der Beschreibung neben dem Bild.

Neulich im Land der Filly-Pferde… alle Bindestriche abgegrast!

Filly-Website: Elfen Baumhaus, Beauty Queen Kutsche, Filly Elfen Blumenhaus, Filly Eis EinhörnerWer die Webseite der Filly-Pferde besucht, bekommt nicht nur umgehend Augenkrebs und wird mit einem unfassbar unglaublichen Spielzeug konfrontiert, sondern auch mit sprachlichen Unzulänglichkeiten, die insgesamt nicht gerade den Eindruck erwecken, dass es sich hierbei um pädagogisch wertvolles Spielzeug handelt. Denjenigen, die sich nun fragen, was zum Henker Filly-Pferde sein mögen, sei diese wundervolle Seite empfohlen (Vorsicht! Auch mit fiesen Deppenleerzeichen gespickt!).

Nun sind inflationäre sprachliche Patzer auf einer Website, deren potenzielle Kundschaft vermutlich zum größten Teil noch nicht lesen und schreiben kann, möglicherweise kein akutes pädagogisches Problem. Dummerweise ist die Kundschaft aber auch nicht mehr allzu weit davon entfernt, das Lesen und Schreiben zu lernen. Allerdings nicht auf der Internet-Heimat der Fillys, denn hier finden sich so unfassbare Kleinodien wie „Elfen Baumhaus“, „Beauty Queen Kutsche“, „Filly Elfen Blumenhaus“, „Filly Magazin“ und „Filly Eis Einhörner“. Bei derart gehäuftem Auftreten ist man geneigt, eine pathologische Bindestrichschwäche als Ursache für ein solches Deppenleerzeichen-Inferno anzunehmen. Doch gerade wenn man beginnt, sich mit dieser niederschmetternden Diagnose abzufinden, fällt der bereits leicht irre über die Website schweifende Blick auf Wörter wie „Filly-Gewinnspiel“ und „Fillyfans“. Wahrscheinlich werden die bindestrich- und kompositahungrigen Fillys schon morgen auch in diese Wörter riesige Leerzeichen hineingefressen haben.

Kristallisierte Gelenke und Muskeln

Gelenke & Muskel WohlErstaunlich, was es heute alles in Pulverform aus der Tüte gibt. Es ist schon eine Weile her, da nahm ich mir im Supermarkt einfach mal ein paar Gelenke und Muskeln mit nach Hause – man weiß ja nie so genau, wie lange es die alten noch machen.

Nur was dieses Wohl ist und warum um Himmels willen auf der Packung nicht einfach – wie sonst üblich – „Gelenke, Muskeln & Wohl” steht, das erschließt sich mir nicht ganz. Egal, so ein bisschen Wohl kann man wohl auch brauchen, wenn es schon mit in der Tüte ist. Da nimmt man dann gerne das bisschen Arnika noch mit. Wohl bekomm’s!

Mau. Sehr mau.

imageNatürlich sollte man von Drei- bis Sechsjährigen nicht erwarten, perfekt lesen und schreiben zu können, womöglich inklusive aller Details der Getrennt- und Zusammenschreibung. Hingegen darf man von Textern und Gestaltern verlangen, die Verpackung ihrer Produkte der Zielgruppe anzupassen. Manchmal geht diese Anpassung besonders weit. Möglicherweise ging der Gestaltung dieser Schachtel folgender Dialog voraus:

„Hey, wie schreibt man denn Mau-Mau?“
„Keine Ahnung. Zweimal Mau hintereinander?“
„Und wenn noch ein Knopf dazu kommt?“
„Egal. Schreib den Knopf einfach irgendwie davor! Unsere Kunden können’s doch eh nicht lesen.“

Dass sich möglicherweise des Deutschen mächtige Eltern daran stören könnten, ist ja auch egal, schließlich zählen sie nicht zur Zielgruppe des Spiels (3-6). Nun könnte es natürlich auch sein, dass die Packung einen Knopf, ein Mau und noch ein Mau enthält. Dann – und nur dann – wäre die Beschriftung halbwegs korrekt.

Aber möglicherweise ist all das nur maue Theorie.

Mozart gibt sich die Kugel

imageNun gut, es mag Hinweise darauf geben, dass Wolfgang Amadeus Mozart Legastheniker war. Ob das allerdings als Rechtfertigung dafür taugt, bei der Beschriftung nach ihm benannter Produkte den Regeln zur Schreibung von Komposita die Kugel zu geben, daran sind doch größere Zweifel erlaubt. Vor allem, weil gleich unter dem Schriftzug „Mozart Kugeln“ völlig korrekt „Mozart-Kugeln“ geschrieben steht. Mit anderen Worten: Die Menschen, die sich so was ausdenken, wissen grundsätzlich, wie es richtig geht, schaffen es aber nicht mal, ein- und denselben Begriff kurz hintereinander gleich zu schreiben. Denn das könnte ja womöglich konsequent und konsistent sein. So lässt diese Verpackung aber nur drei Schlüsse zu: Hier waren entweder ebenfalls Legastheniker am Werk oder Amateure – oder aber der Herstellerfirma geht es derart schlecht, dass nicht mal mehr ein Duden drin ist.

Disclaimer: Doch, ich mag Marzipan und kann aus eigener Erfahrung versichern, dass der Inhalt dieser Verpackung bedeutend appetitlicher ist als der Aufdruck.

Schweizer zu verkaufen

image

Die Schweizer sind einfach geschäftstüchtige Menschen. Hier zum Beispiel verkaufen sie die Einwohner ihres Kantons Graubünden für 1,99 Euro (nicht Franken!) in einem deutschen Discounter. Wie bitte? Die verkaufen gar keine (Grau-)Bündner? Tja, Klischees sind auch nicht mehr das, was sie mal waren.

Immerhin beherrschen die Schweizer anscheinend die deutsche Sprache, denn sie schreiben (auch auf dieser Packung) konsequent und korrekt Bündnerfleisch. Dass man in Deutschland nicht mal in der Lage ist, die Aufschrift auf Verpackung und Karton korrekt abzuschreiben, geht indessen auf kein luftgetrocknetes Rindfleisch keine Kuhhaut. Vielleicht sollte der Laden einfach mal stundenweise einen Doktoranden beschäftigen und ihn mit dem Abschreiben von Etiketten beauftragen.

Ein Meister namens Stück

Meister Stück hat kein Meisterstück gemacht.Heute haben wir ein Meisterstück der Deppenleerzeichenfabrikantenzunft aus heimischer Produktion vor uns. Das gute Stück ist nicht nur ein Stück Wurst, sondern auch ein Stück Meister. Und wie es der Zufall so will, heißt der Meister, der dieses Meisterstück vollbrachte, auch noch Stück. Dagegen sieht selbst Meister Proper ziemlich schmalbrüstig aus. Welches Meisterstück sich Meister Stück hier geleistet hat, wird übrigens erst deutlich, wenn man die Wort-Bild-Marke sozusagen an ihrer Quelle begutachtet: Wurde die Marke bei Anmeldung zwar mit großem Binnen-I Binnen-S, aber immerhin noch halbwegs korrekt zusammengeschrieben, hat offenbar irgendein Schlechtschreibmeister den letzten Rest korrekter Orthografie zwischen Markenanmeldung und Etikettendruck verschwinden lassen. Nur eines ist klar: Wer immer für dieses Meisterstück Wurst verantwortlich ist, ist genau dies: eine Wurst.