Der Beweis: Man kann Deppenleerzeichen auch korrigieren!

Das wird euch die Freudentränen in die Augen treiben: Nach all den Ausreden und „Erklärungen“ für Leerzeichen und Komposita zeigt uns Buzzfeed, wie man richtig mit Deppenleerzeichen umgeht.

Das wird euch die Freudentränen in die Augen treiben: Nach all den Ausreden und „Erklärungen“ für Leerzeichen und Komposita zeigt uns Buzzfeed, wie man richtig mit Deppenleerzeichen umgeht.

Nein, mit Zeichen und Wundern hat das nichts zu tun. Höchstens mit einem gewissen Verständnis für korrekte Zeichensetzung. Tatsache ist jedenfalls: Wir haben schon die wildesten Ausreden gehört oder gelesen, wenn man Unternehmen auf Leerzeichen in Komposita anspricht. Umso erfreulicher verlief diese kleine Unterhaltung gestern Abend mit Buzzfeed Deutschland (zunächst lautete die Überschrift: „Ohrwurm Alarm“).

Kleine Unterhaltung mit Buzzfeed Deutschland über "Ohrwurm Alarm".

Wenn es einen Oscar für den souveränen Umgang mit „Deppenleerzeichen“ gäbe – hier wäre ein Kandidat. Da verwendet man auch gerne mal Gänsefüßchen.

Keine Roaming – keine Gebühren – keine Bindestriche

Lycamobile hebt Deppenleerzeichen auf ein neues Level: „Keine Roaming” kommt dabei heraus.

Lycamobile hebt Deppenleerzeichen auf ein neues Level: Durch quasi unsichtbaren Druck des für die Genusbestimmung von „keine“ relevanten Wörtchens „Gebühren“ entsteht auf diesem Plakat ein wunderbares Google-Deutsch, wie man es sonst nur in Spam-Mails sieht. Chapeau!

Fast alles richtig gemacht

Kinder Badespaß Zauber LandBeinahe hätte der Texter (oder die Texterin) dieser Verpackung alles richtig gemacht. Neben dem „Kinder Badespaß“ und dem „Zauber Land“ würden zur Perfektion eigentlich nur das „Farb Wechsel Bad“, die „Haut gesunde Rezeptur“, das „Macadamia Nuss Öl“, die „Kakao Butter“ und die „Lebens Mittel Farbe“ fehlen.

Dass Kinder namens Badespaß hier ein Land zaubern können, ist aber natürlich auch schon ganz famos.

Rundfunk! Beitrag!

Ihr Rundfunk Beitrag für gutes Programm Im ersten Moment denkt man sich ja nichts böses Böses, wenn man so einen Sprinter oder LKW eines öffentlich-rechtlichen Rundfunkanbieters in der Gegend herumstehen sieht. Und natürlich sind solche werbefreien weißen Flächen auch eine legitime Werbefläche in eigener Sache. Wenn mich nicht alles täuscht, stand in dem runden Kreis bis 2012 auch „Ihre Gebühr für gutes Programm.“ Dumm nur, dass die Gebühr seit 2013 „Rundfunkbeitrag“ heißt und das eben nicht mehr so schön in eine Zeile passt. Man hört förmlich die Grafiker vom Beitragsservice fluchen, als sie die neuen Aufkleber für die Dienstfahrzeuge designen mussten und irgendjemand gesagt hat: „Das muss jetzt ,Ihr Rundfunkbeitrag für gutes Programm‘ heißen.“

rundfunkbeitrag2

Wobei, je öfter man es liest und daran verzweifelt, desto häufiger wünscht man sich, dass vielleicht einfach nur jemand ein wenig lyrischer werden und sich eine kleine Ellipse gönnen wollte: „Ihr Rundfunk (ist ein) Beitrag für (ein) gutes Programm.“

Bildungsauftrag erfüllt. Oder so.

Offenlegung: Sowohl der Autor dieses Textes als auch der Einsender der Bilder arbeiten zwar für das genannte Unternehmen, allerdings leider nicht an einer Stelle, an der sie diesen Fauxpas hätten verhindern können.

Vielen Dank an Michael!

Wer andern eine Grube gräbt …

Filly Pferd Sticker bei Deppenleerzeichen.deTja, nun ist es so weit: Auch Deppenleerzeichen.de ist nicht frei von Deppenleerzeichen. Darauf hat mich soeben unser Leser Steffen Meschkat aufmerksam gemacht, der mir dieses Bild schickte mit dem Betreff „Filly Pferd Sticker bei Deppen Leer Zeichen.de“ und der Nachricht „Gefunden am unteren Ende der Seite 1 von deppenleerzeichen.de :)“.

Steffen hat natürlich recht. Das ist peinlich. Asche auf mein Haupt, die Geldgier ist schuld – denn das hat man dann davon, wenn man mit kontextbasierten Werbeanzeigen experimentiert. Zu meiner Verteidigung sei gesagt: Diese Anzeige kommt nicht von mir, sondern von Amazon und dieses Blog hat über diese Werbeform noch keinen einzigen Cent verdient, sprich: kostet mich einfach nur Geld.

Aber immerhin lernen meine Leser und ich so einiges über die Funktionsweise kontextsensitiver Werbeformen. Kann man ja auch mal brauchen.