Mein kostenloser Axel Springer

Mein kostenloser Axel SpringerIch bin begeistert. Auf einer der letzten Ausgaben der „TV Digital“ prangte dieser wunderbare Spruch: „Ihr kostenloser Axel Springer“. Und damit ich den auch möglichst schnell erhalte, hat man eigens dafür eine kostenlose Hotline eingerichtet, die 24 Stunden besetzt ist – für Fragen und Anregungen.

Gut – dem mündigen Bürger fallen sicher sofort tausende von Fragen ein, die man bei dieser Hotline stellen könnte. Ob die allerdings beantwortet werden?

17 Kommentare

  1. Kann mir nicht vorstellen, daß bei der Hotline viel los ist. Wer will schon einen Axel Springer haben?
    Taugt der denn was, wenn der kostenlos ist?
    Wieso wollen die bei der Hotline den denn loswerden? Funktioniert der nicht richtig oder will den keiner mehr haben?

  2. Entweder keiner HÖRt ihm ZU (Fatal bei einer Hotline!) oder er fängt langsam an zu stinken, BILD ich mir ein. Bis 2015 darf er ja auch nicht verkauft werden, darum kostenlos.

  3. Wer will schon einen Axel Springer? Der weilt ja immerhin schon seit 1985 nicht mehr unter den Lebenden. Dürfte ziemlich streng müffeln, wenn ich mir den ins Wohnzimmer stelle. Klar, dass die den loswerden wollen und wie sauer Bier anpreisen.

  4. Verwirrend, da muss man erstmal dahinter kommen, was die einem da wollen.

    Aber wenn das mein Axel Springer ist, dann habe ich ihn ja schon, also muss der Telefondienst ja irgendwie beratend sein. Allerdings fällt mir nichts ein, was ich jemals Axel Springer genannt hätte.

    Komisch komisch…

  5. Hihi!
    Hat da schon einer Angerufen?
    So nach dem Motto „Mein Axel Springer reagiert seit einiger Zeit nicht mehr, ist wohl kaputt…?“

    Den Gedanken werde ich einfach nicht los…

  6. Ich glaube die Fragen erhält man – genau wie die Anregungen – auf der 0800-Nummer. Selber ausdenken wäre ja auch irgendwie unspektakulär. Wenn die Fragen anständig sind, und hübsch formuliert, würde ich danach sicher auch einen Axel Springer nehmen, man weiß nie wozu der irgendwann mal gut ist. Und sei es nur, dass er künftig rund um die Uhr mein Telefon besetzt.
    Außerdem wollte ich schon immer mal eine eigene Hotline haben, die Fragen stellt. Alles andere ist ja nun wirklich stinklangweilig, das kann und hat inzwischen ja echt JEDER!

  7. Das ist lustig.
    Eigentlich möchte ich hier ein generelles Lob für diese Seite aussprechen.
    Sie spricht mir aus der Seele. Innerlich flippe ich auf der Straße oder im Urlaub auch oft aus.
    Danke

  8. Also ich wüsste, was ich mit meinem Axel Springer machen würde: ich würde ihn zum Verlag schicken und das Gebäude der Bildzeitung abreissen lassen 🙂
    Auch von mir Lob zur Seite!
    Liebe Grüsse

  9. Besser nicht – die aus der Rudi-Dutschke-Straße schreiben schließlich allen Ernstes „LeserInnenservice“. Da fände ich dann sogar „Leser Service“ noch erträglicher.

  10. Guten Abend!

    Diese Website ist wirklich herrlich. Ich habe mich köstlich amüsiert (und tue es immer noch ^^)
    Ich kann es auch nicht mehr sehen, all diese Deppenleerzeichen und -apostrophen.
    Heutzutage geht man ja in das Eis Café, um einen Eis Becher zu essen. Wenn man dann seinen Geld Beutel aus der Hand Tasche geholt hat, um zu zahlen, bekommt man die Rechnung, selbstverständlich inklusive Mehrwert Steuer. Deswegen habe ich beim Online Lexikon Wikipedia unter „Deppen Leerzeichen“ nachgesehen und bin auf diesen Web Link gestoßen. (Okay, ich hör schon auf. Kleiner Spaß ^^)

    Muss ich mir als Fünfzehnjährige wirklich überlegen, ob ich mehr Ahnung von Rechtschreibung habe, als die Reformer? Ja, muss ich. Und lachen muss ich auch 😉

    Ich werde jetzt regelmäßig hier vorbeischauen.

    Liebe Grüße,
    Theres =)

  11. Thomas: Klaro, der LeserInnenservice hat ja auch einen anderen Zutändigkeitsbereich als der LeserAußenservice.

    Übrigens, Herr Eting (if this is your real name 😉 ): Wie geht’s denn nun weiter mit dieser Website?

  12. Lucian, willst du, dass das Postfach des Seiteninhabers hier platzt?

    Wenn ich jedes Deppenleerzeichen, das ich im Alltag finde, an den Mann hier schicken würde, wäre das schon hart.

    Man ist praktisch nirgends sicher vor ihnen, grade hier gegenüber hat eine Apotheke einen ‚Auto Schalter‘ eröffnet…

  13. Einen kostenlosen Axel Springer?? der Mann ist seit 24 Jahren tot, was will ich mit einem Skelett??

    Ein kostenloser Axel Springer mag etwas für Medizinstudenten sein, wenn’s um die Anatomie geht, aber nicht für einen Normalbürger 🙂

  14. Ich will den auch. Der kann bei mir ans Telefon, damit er die Hotline für ihn selbsttätig erreichen kann, falls er mal nicht ordentlich funktioniert.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.