Pudding-Rechtschreibung

Griess Pudding mit Kirsch SauceDas tut gleich mehrfach weh. Denn den Grießpudding schreibt man eigentlich in einem Wort, außerdem normalerweise mit dem „scharfen s“. Letzteres kann in diesem Fall durchgehen, da es sich anscheinend um ein Produkt aus der Schweiz handelt. Trotz alledem wäre dann der Griesspudding korrekt, und wenn es unbedingt sein muss, dann auch mit Koppelstrich: Griess-Pudding. Das Leerzeichen ist in jedem Fall: falsch.

Die „Kirsch Sauce“ ist ebenfalls – genau: falsch. Auch die wird in einem Wort geschrieben: Kirschsauce. Wenn’s unbedingt sein muss, auch mit Koppelstrich: Kirsch-Sauce, auf keinen Fall allerdings mit Leerzeichen.

Das Deppenleerzeichen am unteren Rand der Packung wollen wir nachsehen, da es sich um eine so genannte „Wort-Bild-Marke“ handelt. Ansonsten hieße es selbstverständlich auch „Nestlé-Rezeptur“ und nicht „Nestlé Rezeptur“ (falsch).

Ein eindrucksvolles Beispiel dafür, wie man aus Rechtschreibung eine Pudding-Rechtschreibung machen kann.

20 Kommentare

  1. Wer kauft schon den Pamp von Müller? Zumal Grießpudding, der rappzapp auf dem heimischen Herd selbst (und leckerer) hergestellt werden kann.
    Auf Müller-Produkten müsste „Zucker-“ groß und deutlich vor jegliche Produktbezeichnung gestellt werden. Ob aus der Schweiz oder nicht: Müller ist eine deutsche Firma (ich bezweifle, dass das Zeug in der Schweiz hergestellt oder auch nur abgefüllt wird). „Kirsch Sauce“ darf da von mir aus stehen, denn eine Kirschsauce wäre es nur, wenn ein relevanter Anteil Kirschen dafür verwendet würde. Wetten, dass nicht?

  2. Abgesehen davon, daß Herr Müller (also Cheffe persönlich) von seiner politischen Ausrichtung her in meinen Augen mehr als fragwürdig ist. Leider gehört auch Weihenstephan inzwischen zum Müller-Imperium.

  3. Also das mit dem „ach so bösen“ Herr Müller ist wieder mal so eine Urban Legend, wie damals zu meiner Schulzeit, als jeder lächerlicherweise behauptet hat, dass Birkenstock „mit den Republikanern sympathisieren“ würde.

    Weblogs scheinen ein guter Nährboden für Lügen.

    Und dass der Pudding abgelaufen ist hoffe ich nicht, da ich mal „Tag. Monat“ und nicht „Monat. Jahr“ impliziere.

  4. Die Einstellung des Herrn Müller ist mir recht egal. Solange es keine Beweise für eine fragwürdige politische Einstellung gibt, gilt: im Zweifel für den „Angeklagten“.

    Dass Weihenstephan zu Müller gehört, ist allerdings ein Fakt, und dass man Müller bereits mit genmanipulierten Inhaltsstoffen in Verbindung gebracht hat, ebenfalls. Für mich persönlich ausreichend Grund, diese Produkte nicht zu erwerben.

  5. Wenn man sich über Fehler beschwert … dann sollte man in seinem Artikel nicht „Wenn´s …“ schreiben. Denn dies ist ebenfalls schlechtes Deutsch 😉

  6. Neumann, Nico,

    die Auslassung ist korrekt und auch kein schlechtes Deutsch. Davon abgesehen, habe ich den typographisch korrekten Apostrophen verwendet (Alt+0146).

  7. http://www.canoo.net/services/GermanSpelling/Amtlich/Interpunktion/pgf96-97.html

    Da stehts im amtlichen Regelwerk (Paragraph 97).
    Es ist beides richtig (es steht „kann gesetzt werden“ seit der neuen Rechtschreibreform.

    „Man kann den Apostroph setzen, wenn Wörter gesprochener Sprache mit Auslassungen bei schriftlicher Wiedergabe undurchsichtig sind.
    der Käpt’n, mit’m Fahrrad
    Bitte, nehmen S’ (= Sie) doch Platz! Das war ’n (= ein) Bombenerfolg!“

    Grüsse aus der Schweiz!

    Übrigens an alle die noch nie selbstgemachten Griesspudding hatten: Schmeckt total anders, der von Müller ist meiner Meinung nach eher eine Griesscreme + Zucker + Wasser.

  8. Naja, Verpackungen sind nunmal nicht auf Rechtschreibung, sondern auf Zielgruppen optimiert. Und da die (Mehrheit der) Menschheit nunmal dumm ist, würde diese ‚Kirschsauce‘ sicher nicht verstehen. Trennt man das hingegen, verstehen sie ‚Sauce‘ zwar noch immer nicht, jedoch wissen Sie, dass es in Richtung Kirschgeschmack gehen sollte.

  9. also bei dem „Nestlé Rezeptur“ ist es eine komische sache. und zwar ist ja Nestlé ein Eigenname… genauso VW, Opel oder sonstige andere sachen die sie hier auf ihrer schöne homepage aufgezählt haben. wobei wenn sie schon so kleinlich sind bitte ich sie darum in ihren beiträgen nicht mehr VW sondern Volkswagen (dies ist auch ein eigenname) zu schreiben. wenn schon korrekt dann ganz. und ihre sachen sind sehr kleinlich. ebenfalls fiel mir auf ihre kritik an „xxx Gasse“ (das xxx steht für einen beliebigen namen) es kann zb „Johann Strauß Gasse“ heißen. wo ist da ein fehler? in meinen augen keiner. da „johann Strauß“ (welch wunder) ein eigenname ist. wohohooo. ihre site ist zwar lustig und in manchen dingen mögen sie recht haben aber was solls… und wer soll sich bei der heutigen rechtschreibreform-reform-reform-reform-…. schon noch auskennen? ich nicht. einige sachen kappiert man ev sogar nur wenn man sich damit beschäftigt (lässt meist auf zu viel freizeit schließen) oder man dies beruflich macht (lässt auf eine interessante persönlichkeit schließen *gähn*)

    naja wie auch immer. ich verbleibe hiermit mit einem kräftigem *lol* für Ihre website und noch viel spaß beim suchen und finden.

  10. „Vorher“,

    auch Eigennamen werden mit einem Bindestrich gekoppelt, wenn ein weiterer Begriff angehängt wird. Deswegen heißt es auch „Nestlé-Rezeptur“.

    Das verhält sich auch nicht anders bei Straßennamen, deren Schreibung sogar explizit geregelt ist. Deswegen heißt es „Johann-Strauß-Gasse“. Nicht anders.

    Erstaunlich finde ich allerdings, dass es tatsächlich Menschen gibt, denen es anscheinend vollkommen egal ist, ob sie ihre Muttersprache richtig schreiben können oder nicht. Man kapiert es „nur wenn man sich damit beschäftigt“? Nein. Man versteht es auch dann, wenn man viele Dinge liest. Bücher oder Zeitschriften zum Beispiel, besser allerdings keine privaten Seiten im Internet.

    Ich wünsche weiterhin viel Spaß beim „lolen“ und kann nur hoffen, dass es auch Ihnen irgendwann nicht mehr egal ist, ob Sie Ihre eigene Sprache schreiben können oder nicht.

  11. An den Verfasser dieses Artikels:

    Dieses Produkt ist schweizer Abstammung. Und wie viele wissen existiert das Zeichen ‚ß‘ in der Schweiz nicht. Die ‚Kirsch Sauce‘ ist genauso korrekt, da die schweizer Rechtschreibung nun einmal etwas anders als die Deutsche ist. Aber ein Schreibfehler ist in den Zutaten. Guck mal genau hin.

    –Dan*
    p.s. ja ich, weis das in Meinem text auch schreib Fehler sind?

  12. Daniel, das Produkt ist ein Erzeugnis eines deutschen Unternehmens und wird in Deutschland vertrieben. Und in Deutschland heißt es Grießpudding und Kirschsauce, und nicht anders.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.