Die Museums-Klasse

Mercedes-Benz DeppenleerzeichenNach E-Klasse, C-Klasse, R-Klasse, S-Klasse, A-Klasse, B-Klasse, V-Klasse und G-Modell kommt nun anscheinend die Museums-Klasse. Ein Blick auf das nebenstehende Bild lässt uns rätseln: Was genau baut Mercedes-Benz da mit der Museums-Klasse? Ist es ein riesengroߟer LKW? Ist es vielleicht ein Schiff? Weit gefehlt: Es handelt sich lediglich um ein Deppenleerzeichen. Wer zwischen „Benz“€œ und „€žMuseum“€œ noch einen Bindestrich setzt, wird sofort erkennen, worum es sich handelt: um ein ganz normales Museum. Schade dass es nicht möglich war, das Museum im Einklang mit den Regeln der deutschen Rechtschreibung zu beschriften.

40 Kommentare

  1. Syd,

    Recht hast du!
    Und die blöden Verkehrsfritzen sollen sich doch gefälligst mal an die vielen Raser und andere Verkehrssünder gewöhnen – oder nicht?
    Wer sich nicht an die Regeln hält, wird früher oder später vom Platz gestellt.
    Genau so gut könnte ich einem Verkehrspolizisten erklären wollen, dass ich ein auditiv veranlagter Typ bin und deswegen nach Gehör fahre, nicht nach Tachometer.

    @ Mark.Eting: Das mit dem Verkehrspolizisten ist kein an dich gerichtetes Auf-die-Schippe-nehmen 🙂
    Ach ja: Wunderbare Seite! Wird dauern, bis ich alles durchgelesen habe, aber das Vergnügen ist riesig!

  2. “Mercedes-Benz-Museum” sieht optisch einfach übel aus, “Mercedes Benz-Museum” kann so nicht geschrieben werden da die Marke das “-” verlangt, also passt “Mercedes-Benz Museum” am ehesten. Die Deutschfritzen sollten sich auch an die visuell veranlagten Typen gewöhnen.

  3. Das verstehe ich nicht. In meiner Kneipe steht über den Toiletten auch “Herren Damen” und nicht “Herren-Damen”. Links geht es zu Mercedes-Benz und rechts ins Museum. Oder? 😉

    Die Seite ist gelungen, und die Seite regt, auch nach längerer Schulabstinenz, wieder zum Nachschlagen der richtigen Rechtschreibregeln an.

    Ansonsten: Isses nich soh schlim wemmama wass ferkert schreipd ,haupsache mann Kanz lehs’n.

    LG vaxen

  4. Mercedes-Benz – oder besser Daimler – hat sich ja vom “Chrysler “-Konzern (ätsch) wieder getrennt. Wahrscheinlich konnte man die Anweisung, sich über die Rechtschreibreform hinwegzusetzen, nicht länger hinnehmen.

  5. Schönes Ding. Die Leute verblöden, und merken nicht mal, woran es liegt, daß sie sich inzwischen schon beim Nasebohren den Finger brechen.
    Es ist an der Zeit, daß mal jemand den Finger in die Wunde legt. Wenn Firmen interne Regeln aufstellen, daß der Firmenname aus Gründen der Ehrung des Goldenen Kalbs immer alleine stehen soll, dann ist das einfach nur lächerlich.

  6. Herzliche Gratulation zu diesem tollen Blog!

    Für mich persönlich ist es ein Zeichen von Wertschätzung, wie man miteinander kommuniziert. Dazu gehört der bekanntlich Musik machende Ton (“musikmachende Ton”) ebenso wie eine möglichst regelkonforme Schreibweise. Ich halte es einfach für unhöflich, auf die Großschreibung zu verzichten. Ein solcher Text ist schwer zu lesen und oftmals muss man raten, wie die eine oder andere Formulierung gemeint war. Und es ist nicht praktisch, denn dem Verfasser solcher Zeilen kann es leicht passieren, dass sich Leser ebenso wenig Mühe beim Lesen machen und den Text links liegen lassen. Meist korreliert jedoch der Inhalt mit der Grammatik, wodurch sich das Informationsdefizit, bedingt durch das Nichtlesen, in Grenzen hält. Oder in anderen Worten: Es ist die Mühe nicht wert.

    Bezüglich der PISA-Studie: Wir tun unseren Kindern nichts Gutes, wenn wir uns geltenden Regeln widersetzen. Bestimmt gibt es genügend Berufe, bei denen das Wissen um die Rechtschreibung keine Rolle spielt. So schreiben zu viele Menschen nach Abschluss einer Bildung einfach, wie es ihnen beliebt. Ohne daran zu denken, dass das auch jemand lesen muss. Kindern, noch in Ausbildung, ist dies aber nicht gestattet. Und so müssen sie sich durch den Dschungel aus richtig und falsch durch kämpfen. Sie sind es, denen wir wirklich schaden. Wie soll ein Schüler die Regeln der Bindestriche begreifen, wenn er täglich die falsche Anwendung ins Unterbewusstsein gehämmert bekommt?

    Ein Mittel gegen diese Bewegung ist das Berichten darüber. Dieser Blog kommt dieser Pflicht nach. Danke dafür!

  7. Yves,

    ich bin nicht pingelig. Ich sage nur: Die Schreibweise entspricht nicht den Regeln der deutschen Rechtschreibung. Punkt, aus. Das ist falsch geschrieben. Die Falschschreibung trägt zu unserer PISA-Misere bei.

    Im Übrigen gehören alle Beispiele, die Du genannt hast, durchgekoppelt. Auch die Mercedes-Benz-Anlieferung. Ebenfalls: Punkt, aus.

    Martin.

    1. Richtig. So einfach ist das im Grunde.
      Da kann man hin- und herdiskutieren wie man will. Mir gefallen auch nicht alle Regeln – aber wenn man sie nicht einhält gibts halt Missverständnisse, Unfälle oder Knöllchen und manchmal nur den erhobenen Zeigefinger.

  8. Liebe diese Seite gestaltende Mitmenschen,

    es ist schon richtig, dass man dafür sorgen sollte, dass das “Deppenleerzeichen” nicht zur Norm wird. Das wäre hässlich.
    Abgesehen von den Beispielen auf der Einstiegsseite (“Bremsen Dienst” usw.) seid ihr aber oftmals peinlich pingelig. Hier zum Beispiel hat der etwas feige mit ??? Signierende völlig recht:
    “Man kann diesen Text auch als zwei völlig voneinander unabhängige Worte auffassen. Einmal nur Mercedes-Benz und dann Museum. Und dann wäre es auch richtig.”
    Nehmen wir an, ich gehe auf dem Werkgelände von Mercedes-Benz herum, dann erkenne ich am ersten Teil der jeweiligen Beschriftung, welche Gebäude zu Mercedes-Benz gehören. Am zweiten Teil erkenne ich, wozu das Gebäude dient.
    Es könnte also heissen:
    “Mercedes-Benz Werkhalle”
    “Mercedes-Benz Kantine”
    “Mercedes-Benz Marketingabteilung”
    “Mercedes-Benz Anlieferung”
    “Mercedes-Benz Museum”
    Und zumindest im Fall der Anlieferung wäre der Bindestrich dann eindeutig falsch.

    Grüsse aus der Schweiz

  9. schöne seite leute
    zum thema lesbarkeit sei noch angemerkt das das ganze mit den recht schreib-regeln schon sinn Macht den sonst könnte man ja gar nix Meer lesen ich z.b. komme immer Öfters ins stottern wen ich irgendwelche beschriftungen lese wo die Recht schreib Regeln schlicht Weg miss achtet werden.

    (Keine Angst! Ich weiß schon, wie man schreibt.)

  10. Sky69,

    in der Tat, es handelt sich um Eigennamen. Und die müssen, so schreiben es die Rechtschreibregeln vor, mit einem Bindestrich gekoppelt werden, wenn ein zusammengehöriger Begriff daraus gebildet wird. Da hilft auch Deine Überzeugung nichts.

  11. guten tag,

    ich bin der meinung, dass sowohl “mercedes-benz” als auch “museum” als eigenständige wörter anzusehen sind und daher nach “…-benz” kein weiterer bindestrich eingefügt werden muss.

    davon bin ich überzeugt!

    mfg

  12. Moin.

    Ein bisschen pedantisch ist das ja schon. Wen wundert es, wenn alle inzwischen schreiben wie sie wollen, wenn die Jungs und Mädels aus der Wolkenkuckucksheimgehaltsklasse einen Regeländerungsmarathon nach dem anderen hinlegen? Und dass ein Ottonormalschreiber (wie z.B. ich) dann nicht alle 2,8 Mio. Regeln auswendig weiß, soll uns bitte aufgrund wichtigerer Hobbies (pardon, Freizeitaktivitäten) verziehen werden…

    Also sprich: Ich finde diesen Blog (haha, tolles deutsches Wort) auch gut, aber er sollte sich mehr in Richtung Politik-Kritik (übrigens schreibe ich gerne nach Lesbarkeit und nicht nach Rechtschreibung) bewegen, als in Marketing-An-Den-Pranger-Gestelle auszuarten (Wort bitte nicht im Duden nachschlagen, danke) – bin selbst so ein Heini und ich kann versichern, dass den CD-Zuständigen die Rechtschreibung so ziemlich als letztes einfällt. Viel wichtiger ist, daß der Markenraum der Wortmarke eingehalten wird 😉

    Dennoch: Ich bin mir persönlich nicht sicher, ob man mit der fehlerhaften Verwendung von Bindestrichen Ausländer vor unlösbare Aufgaben stellt 😉 Wo ich aber eindeutig der Meinung meiner Vorredner bin: Man hat zumindest so zu schreiben, daß die Lesbarkeit halbwegs gegeben ist. Reine Kleinschreibung gehört da nach objektiver Beurteilung nicht dazu…

  13. Tag erstmal!

    Auch ich reihe mich hiermit in die lange Kette von Bewunderunskommentaren ein, denn: Gesundheitsreformen, Weltmeisterschaften – alles gut und schön, aber auf solch eine Seite musste man viel zu lange warten! Dass endlich mal jemand den sprachlichen Abfall aus den verbalen Gruften herauskehrt und auf einem markanten Präsentierteller der von all dem Falschen schon abgehärteten Öffentlichkeit vorführt, ist notwendig, wenn geschriebenes Deutsch nicht in einigen Jahren nur noch eine voll kommene Idioten Sprache geworden sein soll.

  14. Ein dickes Lob an den Autor dieses Blocks.

    Ehrlich gesagt hab ich Angst hier zu kommentieren, da meine Texte auch immer wieder kleine Fehler an das Licht bringen. Doch ich finde deine Seite dahingehend sehr klasse, weil sich endlich mal jemand um die Deutsche Sprache kümmert.
    Ich bin sehr oft im Internet unterwegs, habe selber einen kleinen Blog (leider erst im Anfang) und betreue einige Clanpages. Und was bei manchen das so an Mist zusammenkommt ist schon nicht mehr schön.

    Doch andere leben es doch vor?!

    Ich hoffe es finden noch mehr User zu deinem Blog.

    Sehr klasse!!!!

    Tom

  15. Naja, wenn man gnädig mit den Stuttgartern sein wollte, lässt man es als englische Schreibung durchgehen und spricht es »Mjußiäm« (oder so ähnlich) aus.

    PS: Ich weiß, dass Duden und Konsorten noch immer nur »na ja« akzeptieren.

  16. hi,

    @ mark.eting: ich finde die site echt cool. hast du dich möglicherweise von zwiebelfisch, oder wie der von spiegel-online heißt, inspirieren lassen? weiter so!

    @ ich weiß nicht genau warum du meinst, dass dir dein frühstück wieder hoch kommt.
    ich finde es vollkommen legal, dass man verschieden schreibstile hat. ich halte mich bei sms auch nicht an die deutsche rechtschreibung oder schreibe, wie hier, alles klein.
    das ist genauso wie in der gesprochenen sprache auch. man hat verschieden schreibstile. ich werde mit meinen professoren auf einem anderen sprachlichen niveau kommunizieren , wie wenn ich mit meinen kumpelz schwätz. da halt ich mich auch nicht immer and unsere grammatik.

  17. Das gleiche Beispiel:
    es wuerde dann nicht “hans dieter hueschs haus” heissen sondern “hans dieter huesch haus”. das kann man meiner meinung nach als eigennamen ansehen und macht die bindestriche ueberfluessig.

    Eigennamen stehen einzeln das ist und bleibt so.

  18. Mercedes-Benz ist ein Firmenname und den schreibt man nunmal einzeln… Entschuldigung die Anführungszeichen habe ich in einem Kmentar gelesen… 🙂

  19. „diddydieexe“,

    kannst Du begründen, warum Mercedes-Benz einzeln stehen muss? Alle Rechtschreibregeln sagen nämlich das Gegenteil.

    Auf Deinen Hinweis hin habe ich die Anführungszeichen überprüft und festgestellt, dass alle korrekt sind.

  20. Ich denke das “Mercedes-Benz” als Firmen Name einzelt stehen muss.
    Also ich will euch nicht schlecht machen aber das ist wirklich ein schwachsinniger Fehler der keiner ist.
    An die eigene Nase solltet ihr euch auch fassen, da ihr nichtmal im Stande seid die „Gänsefüsschen“ unten und oben zu setzen.
    An meiner Rechtschreibung müsst ihr nicht mekern, die ist so…
    9. Klasse Realschule aber ich lerne ja noch :P.

  21. Hi!

    Ich finde Eure Seite wirklich klasse, zumal sich bei mir beispielsweise beim Lesen von SMS des Öfteren das Frühstück auf den Rückweg nach oben macht. Wer sich heutzutage noch traut, sich Interviews von Deutschlands neuer Bildungselite im Fernsehen anzuschauen oder Klassenarbeiten nüchtern zu korrigieren, der sollte eigentlich einen Pokal gewinnen… 😉

    Bitte seid standhaft!
    Lasst Euch nicht unterkriegen!
    (Oder schreibt man “unterkriegen” inzwischen getrennt?)

  22. Wolf,

    vielen Dank für diesen Kommentar. Darf ich es als offiziellen Kommentar gelten lassen?

    Davon abgesehen: Mir leuchtet nicht ein, wieso man sich in jedem beliebigen Land an internationale Regeln hält. Die Wahrscheinlichkeit, dass man damit gegen Rechtschreibregeln verstößt, ist damit in vielen Ländern recht groß.

    Übrigens: Auch interne Firmen-Richtlinien können nicht verhindern, dass es sich hier um einen Rechtschreibfehler handelt. Und eine Rechtfertigung gegen derlei Verstöße sind sie erst recht nicht.

    Man kann übrigens auch so argumentieren: Mercedes-Benz macht sich wissentlich und absichtlich mitschuldig an der „PISA-Misere“, da der Konzern den Kindern dieses Landes in der Werbung, in Prospekten, an Häuserwänden und anderen Stellen fehlerhafte Rechtschreibung näherbringt.

    Auch dieser Satz sollte in Ihren internen Richtlinien stehen.

  23. Sollte vielleicht noch erwähnt werden, dass Mercedes-Benz als globale Marke sich nicht nur den Regeln der deutschen Rechtschreibung zu unterwerfen hat. DaimlerChrysler, in dessen Geschäftsfeld Mercedes Car Group die Marke Mercedes-Benz eingegliedert ist, hat daher intern Regeln aufgestellt, wann die Markennamen gekoppelt werden und wann nicht. Demzufolge hält sich Mercedes-Benz an die intern geltende Regel, dass der Markenname Mercedes-Benz niemals gekoppelt wird – auch wenn die Regeln der nationalen Rechtschreibung dies erfodern würden. btw: DaimlerChrysler im Gegensatz wird mit Koppluing verwendet; wäre das Museum direkt vom Konzern, würde es DaimlerChrysler-Museum heißen.
    ^^

  24. „???“,

    nunja – dann wäre es zwar im Prinzip richtig, allerdings ergäbe sich dann das Problem, dass die Beschriftung nicht den geringsten Sinn ergäbe. Da die Ausdrücke „Mercedes-Benz“ und „Museum“ in einem Zusammenhang stehen (es ist ein Museum von Mercedes-Benz), gehört eben ein Koppelstrich dazwischen.

  25. Man kann diesen Text auch als zwei völlig voneinander unabhängige Worte auffassen. Einmal nur Mercedes-Benz und dann Museum. Und dann wäre es auch richtig.

  26. Was den Gebrauch der Leerzeichen zwischen Wörter betrifft: FULL ACK. Allerdings heißt es korrekterweise nicht “Museums-Klasse”, sondern “Museumsklasse”, wie ich meine.

    Das “s” ist ein Fugenelement und verbietet das Setzen eines Bindestrichs. Gemäß § 37 der neuen Rechtschreibung schreibt man Verbindungen aus Substantiven, Adjektiven, Verbstämmen, Adverbien oder Pronomen mit einem Substantiv zusammen.

    Feuerstein
    Lebenswerk

    Fugenelemente werden im Regelwerk in § 36 erwähnt. Hier wird explizit darauf hingewiesen, dass diese bei Vorliegen eines Fugenelements zusammengeschrieben werden.

    altersschwach
    sonnengebräunt

    Somit verbieten sich Schreibungen wie “Musems-Klasse”, da Fügungen, die ein Fugenelement enthalten, zusammengeschrieben werden.

    Daraus schließe ich, dass Fugenelemente in Kombination mit Bindestrichen zu vermeiden sind. Sicherlich regelkonform ist daher die Schreibweise “Museumsklasse”.

    lg Carnap

  27. @ “Duff”
    Ich würde an deiner Stelle deine sprachliche Minderleistung wenigstens dadurch zu kaschieren veruchen, daß ich überflüssige und sinnentleerte Kommentare weglasse.
    Ansonsten würde die Anschaffung ‘”nen” Wörterbuches viele Fragen
    zu beantworten helfen.
    Im übrigen gilt: vor Benutzung der Tastatur das Gehirn einschalten!

  28. Nix verstehn. Genau. Wie die da oben in Berlin auch. Schlechte Pisa-Ergebnisse (was, da gehört auch ein Bindestrich rein?) – nix verstehn. War selbst schon in Pisa und hab keine Ergebnisse gefunden. Werbeslogans sind schön. Da lernt man was. Die versteht man. Bücher sind zu kompliziert. Die verwenden so viele Bindestriche. Deutsche Rechts-Schreibung, äh Rechts Schreibung, das hat sicher was mit Rechts Radikalen zu tun. Da wollen wir nix davon wissen. Aber wieso bemängeln die Leute, für die “Sprache” so wichtig ist wie ein Sack voll Flöhe (Das Beispiehl iss voll gut, geil, häh? Guckst Du!) nicht, dass Mercedes einen Strich vor das Benz setzt? Mercedes Benz Museum.
    Einfach mal die Haus Aufgaben machen.

    Aber ehrlich: Wie soll’s der “Normalbürger” kapieren, wenn die Sprachhüter nichts – aber auch gar nichts – gegen die Grammatikvergewaltigung ignoranter Werbefuzzys unternehmen? Der ADAC verleiht eine Silberne Zitrone für Murks im Automobilbau. Auf “gutes Deutsch” bedachte Redaktionen (von denen es glücklicherweise noch einige wenige gibt) könnten Ähnliches tun und sich mal in der Werbung und vor allem auch im Web umschauen.
    Der “Guckst-Du-Pokal” (sorry, es muss da leider ein Bindestrich zwischen Du und Pokal stehen) für das ignoranteste Deutsch in der Werbung oder auf der Website (natürlich nur für Firmen oberhalb eines gewissen Umsatzes) – das wär doch was, oder?

    “Gutes und richtiges Deutsch” – das mag für einige, die noch nicht konsequent genug weitergedacht haben, irgendwie “nationalistisch” klingen. Aber genau das ist nicht der Fall. Denn die Menschen im Ausland, die sich durch das Lernen der deutschen Sprache hier verständlich machen und uns verstehen wollen, die sind darauf angewiesen, dass die Regeln, die sie gelernt haben, auch im Ursprungsland angewandt werden. Die Chinesen oder Inder oder Russen oder Brasilianer, ja, auch die Türken, die in ihrer Heimat Deutsch bis zu einer “höheren” Stufe gelernt haben, die wissen, dass zwischen Benz und Museum ein Bindestrich gehört.

    Das Deppen Leer Zeichen ist nur ein Mittel, mit dem wir Deutsch gerade auch für Menschen, die sich diese Sprache mühsam in anderen Ländern aneignen, immer unverständlicher machen. “Guckst Du” – so was lernt man nicht im Ausland. Auch nicht in der Türkei. Aber in Deutschland. Solange es der spöttische Titel einer Fernsehsendung bleibt, ist das völlig in Ordnung. Wenn es Teil der “lebendigen Sprache” wird, dann hat diese Sprache wieder ein bisschen ihrer Existenzberechtigung verloren. Wie mit den Deppen Leer Zeichen eben auch.

  29. lol…komische Seite…man versteht irgendwie nich,wieso da nen Leerzeichen hinkommt…habt ihr nix besseres zu tun?:P
    ne aber mal im ernst.so schlecht is die Site nich,aber ich versteh das Mercedes Beispiel nicht.Warum muss denn da nen Bindestrich hin?

  30. „Nixverstehen“,

    Deine Beispiele sind falsch gewählt. In der Tat würde bei Deinen Beispielen kein Bindestrich stehen. Mit dem Mercedes-Benz-Museum verglichen, müssten Deine Beispiele aber auch heißen:

    falsch: Walter Museum
    richtig: Walter-Museum

    falsch: Krupp Museum
    richtig: Krupp-Museum

    Bezogen auf Deine Beispiele wäre ebenfalls richtig:

    Mercedes-Benz’ Museum
    oder: Mercedes-Benzens Museum

  31. Wieso soll zwischen Benz und Museum ein Bindestrich?!

    Walters Museum Krupps Museum……..

    Also ich würde da nie ein Bindestrich schreiben….naja

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.