Deutschland Achter

Deutschland AchterDeutschland Achter. Kurz und prägnant. Doch wieso ist Deutschland nur Achter? War die Mannschaft nicht besser?

Henrion Ludlow Schmidt, nach eigener Aussage das „führende unabhängige Beratungsunternehmen für ganzheitliches Identitätsmanagement“ mit dem Beratungsansatz „Holistic Solutions“ – (was auch immer diese leeren Worthülsen bedeuten sollen), entwarf dieses exzellente Beispiel für ein Deppenleerzeichen. Was mag mit „Deutschland Achter“ gemeint sein? Sollen vielleicht deutsche Sportler allgemein besser werden, weil sie immer nur achter werden?

Deutschland AchterWohl kaum. Das führende unabhängige Beratungsunternehmen für ganzheitliches Identitätsmanagement schreibt: „Deutschland Achter ist eines der renommiertesten und gleichzeitig erfolgreichsten Ruderteams der Welt“. Erstaunlich: Wer Achter wird, ist doch nicht erfolgreich, oder? Oder hat das ganzheitliche Identitätsmanagement einfach nur die Rechtschreibung aus der Ganzheitlichkeit verbannt und nur ein partielles Identitätsmanagement abgeliefert, weil es doch korrekt „Deutschland-Achter“ heißen müsste? „Deutschland Achter“? Absolut lächerlich.

Mit Dank an Philipp R. für den Hinweis.

8 Gedanken zu “Deutschland Achter

  1. Was heißt denn hier “nur Achter”? Das ist doch eine ordentliche Leistung, abhängig von vorherigen Ergebnissen und den Konkurrenten. :) Gut, dass die Agentur nicht für die Einzelfahrer ein Logo einwickelt hat: “Deutschland Einer”!

  2. Ich habe mich noch nicht entschlossen, was ich schlimmer finden soll, den ausgelassenen Divis oder Wörter wie diese hier:

    Wayfinding
    Identity consultans
    Brand Engagement
    Brandingkompetenz (hat das was mit Kennzeichnung von Rindern zu tun? *zisch*)
    Urlaubsdestinationen (denen ist wirklich NICHTS zu peinlich)
    Destinationsmanagement & -marketing
    Brand Dimensions
    Corporate Story
    (warum das Folgende alles klein geschrieben wurde?)
    corporate culture
    brand strategy
    change management
    brand management

    und der Oberhammer ist: “naming”!

    Dagegen ist das Deppenleerzeichen im Deutschlandachter ja fast eine zu vernachlässigende Sünde, ich glaube ich bewerbe mich einmal bei denen, mit einem Bewerbungsschreiben, was die Welt noch nicht gesehen hat ;o)

  3. Nicht dass das besser wäre, aber meiner Meinung nach gibt es beim Deutschlandachter kein Leerzeichen sonder er wurde im sogenannten CamelCase gesetzt, also “DeutschlandAchter”. Beim Umbruch wird es dann natürlich schwieriger :)

  4. teilweises Identitätsmanagement geht aber leider auch garnicht. Ein Adverb benutzt man zur beschreibung von Verben, da Identitätsmanagement allerdings kein Verb ist, sollte auch hier eventuell mal drüber nachgedacht werden, ob man sich vielleicht nicht “NUR” auf Deppenleerzeichen konzentrieren muss :-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>