McDonald’s: Verdummopoly

McDonald's: VerdummopolyInzwischen wissen wir ja, dass wir von McDonald’s keine Rechtschreibung zu erwarten haben, die den Regeln entspricht. Das alljährliche „Monopoly“-Spiel, bei dem es zum Beispiel wertvolle Apfeltaschen und Eistüten zu gewinnen gibt, hat sich in diesem Jahr allerdings zum reinen Verdummopoly entwickelt.

„Boxen Gasse“? Bitte? Was soll das heißen? Sollen wir eine Gasse boxen? „Sonnen Allee“? Ist das eine Aufforderung, eine Allee zu sonnen? „Schnell Straße“ – wenn du dich nicht beeilst, wirst du nicht ankommen, Straße. Schnell!

Der eindeutige Höhepunkt dieses Trauerspiels: „Dance Flur“. Wir alle wissen, dass „Dancefloor“ nicht Tanzflur heißt, sondern Tanzfläche. Die überaus schwachsinnige Übersetzung „Tanzflur“ nicht nur zur Hälfte unübersetzt zu lassen, sondern auch noch mit einem Leerzeichen zu trennen, scheint so abwegig zu sein, dass man es kaum glauben möchte. Gäbe es in der Schule schlechtere Noten als 6, hätte diese Übersetzung eine 10 verdient.

12 Gedanken zu “McDonald’s: Verdummopoly

  1. Ich glaube auch, dass die Wortschöpfung “Dance Flur” der wahre Höhepunkt dieser Kollektion ist. Viel genialer geht es wohl nicht mehr. Hut ab vor den kreativen Köpfen der Fast-Food-Kette. Stetig ist der Wandel, also braucht man auch neue Wörter.

  2. Traurig ist nur, daß anscheinend all jene, die die Regeln nicht kennen aus ihrer Dummheit auch noch ein “ist doch lustig so” und “warum denn nicht, ist mal was Neues” machen und Fehler in den Status von Hype oder sonstwas versetzen wollen. Gerade weil sich alles wandelt braucht kulturelle Identität ein festes Schema für das Geschriebene.
    Alles andere ist erbärmliche Stümperei!

  3. Sich über Sinn und Witz der absichtlichen Schreibfehler zu streiten halte ich für unangebracht. Auf dieser Seite hat die Mc Donald’s Aktion aber auf jeden Fall nichts verloren, schließlich wurden Fehler bewusst eingebaut und das nicht von “Deppen”. Meiner Meinung nach liegt hier einfach eine zu engstirnige Betrachtung und wille zur peniblen Durchsetzung formalischer Richtigkeit vor.

  4. Mein lieber Brak,
    ob nun absichtlich oder nicht: Selbst wenn man einen Witz darin vermuten mag, dass es einen Flur namens „Dance“ gibt, da es sich beim Verdummopoly ja um Straßen handeln soll, so kann man immer noch anführen, dass Straßennamen – und um einen solchen soll es sich ja anscheinend handeln – in einem solchen Fall mit einem Bindestrich gekoppelt werden. Eine solche „Straße“ hieße dann in korrekter Rechtschreibung: „Dance-Flur“. Dies zu bemängeln ist absolut nicht engstirnig, sondern schlicht und einfach korrekt.

  5. Das mit Monopoly ist mir auch aufgefallen. Außerdem gibts bei McDonald´s auch folgendes:

    Haus Salat = Wie „Villa Hügel” oder „Haus Ruhrnatur“?
    genauso auch Garten Salat und Chef Salat. Heißt der Chef so??

  6. Der Garten Salat und die Apfel Pommes sind bei McDonald’s Beispiele dafür, dass (wer auch immer es sein mag) der zuständige Texter wohl besser einen anderen Beruf hätte wählen sollen. Wie er es geschafft hat, trotz mangelnder Qualifikation in diese Position zu kommen, bleibt mir ein Rätsel.

  7. Wenn ich im Marketing von McDonald’s waere, wuerde ich mich allein schon ueber den Erfolg dieser kostenlosen Werbung freuen und dem Texter sein Gehalt erhoehen ;)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>